Klardenker Borken - absurde Ideologie oder legitime Kritik?


Am 31.10.2020 demonstrierten ca. 18 Personen der Gruppe "Klardenker Borken" im Rahmen eines Marsches durch die Stadt, unteranderem gegen die vorgeschriebenen Corona Maßnahmen.
Die Demonstranten trafen sich gegen 11:00 Uhr vor dem Vennehof beziehungsweise vor dem Parkhaus und legten ihre "Ausrüstung" an. Verkleidet mit weißen Overalls, blauen Schuhüberziehern und Handschuhen und schwarzen Masken zogen diese dann durch die Innenstadt von Borken. Begleitend spielten sie einen Soundtrack ab, welcher sich auf zynische Weise mit den Corona Maßnahmen auseinandersetze, ebenso wie die Schilder, welche die Demonstranten trugen.

Auf dem Soundtrack waren Dinge zu hören wie beispielsweise, "Merkel erhöre uns!" oder "Kein Sex, auch nicht in der Ehe bis zur Impfung! Gates erhöre uns!". Die präsentierten Schilder griffen auf ironische Weise Dinge wie, "Nichts hinterfragen!" oder "Unterwerft euch!" auf.

Die Schutzmaßnahmen wurden während der Demonstration, zum großen Teil, jedoch nicht von allen eingehalten, Abstände waren meist gegeben und die Masken wurden weitestgehend getragen. 
Die Polizei, welche die Demonstration mit zeitweise mehreren Dienstfahrzeugen begleitete und auch das anwesende Ordnungsamt gaben an, bei teilweise offensichtlichem Missachten der Maskenpflicht nicht einschreiten zu wollen, da Abstände gegeben und ohnehin einige Haushalte anwesend seien.
Zudem schien einer der Polizisten mit den Demonstranten zu sympathisieren, da dieser ebenfalls beiläufig die Sinnhaftigkeit einer Maske in Frage stellte.

Auch eine kleine Gegendemonstration aus zwei Personen, welche eine antifaschistische Flagge hochhielten und über eine Box laute Musik abspielten, um die Demonstration zu stören, waren anwesend. 

Erfreulicherweise war es durchaus möglich mit einigen der Anwesenden ins Gespräch zu kommen, bei welchem sich ergab, dass Covid-19 durchaus als real, aber nicht als gefährlicher als eine Grippeinfektion angesehen wird. Zudem wurde die Tauglichkeit der Maskenpflicht in Frage gestellt und ganz konkret die Alltagsmaske als nutzlos in Hinblick auf die Durchlässigkeit von Viren beschrieben.
Im Bezug auf Verschwörungstheorien, wie beispielsweise die rund um QAnon, wurde zu Beginn ablehnend reagiert und die eigene Unkenntnis bezüglich der Theorien geäußert. Im weiteren Verlauf des Gespräches gab es jedoch immer wieder Momente, in welchen sich doch auf eine gewisse, wenn auch versteckte Art, auf die Plausibilität der Theorien bezogen wurde.
Es gab jedoch neben der lauten Kritik um die Corona Maßnahmen auch durchaus konstruktive Ideen zur Bewältigung der Pandemie. Abstände zueinander und Hygieneregeln wie zum Beispiel das regelmäßige Händewaschen fanden Anklang und auch das Tragen einer Maske wurde als sinnvoll, zumindest in dem ÖPNV angesehen. 
Ganz besonders im Mittelpunkt stand jedoch immer wieder "die Kinder zu schützen" und ihnen wieder eine lebenswerte Umwelt zu bieten. 

Zum Schluss des Marsches, dieser war mit erreichen des Startpunktes gegen ca. 12:00 Uhr gegeben, wurde dann jedoch sehr deutlich, was die Anwesenden von der staatlichen Vorsicht halten. Die Mitglieder trugen sobald die Polizei abwesend war, keine Masken mehr und auch die Abstände spielten keine Rolle mehr. Zudem wurde sich zum Abschied herzlichst umarmt und die Hand gereicht.

Besonders interessant waren jedoch auch die Reaktionen der Passanten, welche zu vielen neugierig der Demonstration zusahen oder jedoch von Unverständnis bestimmt weitergingen. Die Spaltung der Gesellschaft welche die Maßnahmen bringt war kaum zu übersehen. 
Auch hier waren erneut viele Menschen dazu bereit offen über ihre Ansichten zu sprechen.
Ganz besonders der erneute Lockdown "light" traf bei vielen auf Unverständnis. Explizit gab es große Unzufriedenheit darüber, dass nun die gesamte Gastronomie schließen muss, obwohl beispielsweise Friseuren die Weiterarbeit ermöglicht wurde. 
Die Maskenpflicht wurde jedoch weitestgehend verständnisvoll angenommen.
Zu gleich waren jedoch auch einige Passenten über die Demonstranten erzürnt oder wütend, dass sich nicht zum Schutz anderer an die Maßnahmen gehalten wurde, beziehungsweise, dass diese solidarischen Maßnahmen überhaupt kritisiert wurden.

Abschließend ist es wichtig auch auf einen gewissen Widerspruch der Gruppe einzugehen.
Viele der Forderungen sind konstruktiv, viele werden auch durch führende Politiker gestützt, wie zum Beispiel die Gastronomie nicht zu schließen oder den Parlamenten mehr oder überhaupt Mitbestimmungsrecht zu gewähren. Jedoch ist es wesentlich zu erwähnen, dass in der Telegramm Gruppe "Klardenker Borken" neben der Organisation solcher Aktionen auch einige Verschwörungstheorien ihren Platz finden. Besonders populär ist die, welche davon ausgeht, dass unsere Verfassung ausschließlich eine Erfindung ist und nicht auf einer wahren Rechtsprechung basiert. Von diesen wird sich ganz eindeutig nicht distanziert, sondern diese werden ambitioniert unterstützt, verbreitet und bestätigt.


Hier noch ein Link zum offiziellen Video der Aktion: https://youtu.be/a7Xe9RFxnyc






Kommentare

  1. Ich finde es bedenklich daß in der Telegram Gruppe der Querdenker Borken Inhalte von Rechtsradikalen unkommentiert geteilt werden, in denen dazu aufgerufen wird Zivilpolizisten anzugreifen.Diese Informationen lagen dem Ordnungsamt und der Polizei im Vorfeld vor. Die zu erwartende Nichteinhaltung der Coronamassnahmen, gerade nach Ende der Aktion, nicht zu verfolgen, empfinde ich als ein Armutszeugnis seitens der vorher so präsenten Behörden. Ich bin verunsichert und verärgert

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir das Video jetzt mal angesehen. Ein Armutszeugnis für den Schreiberling. Wie kann man aus
    Gates erhöre uns ein Aids erhöre
    und machen? Man sollte schon etwas Nachdenken bevor man sowas schreibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wo steht den da was von "Aids"???

      Löschen
    2. Tja, das passiert, wenn der Verfasser noch nicht mal den Mumm in den Knochen hat, seine Bearbeitung kenntlich zu machen. Statt Gates stand im Ursprung Aids.

      Löschen
    3. Ja genau so ��
      Hast ja den Namen dieser Gruppe, frag doch mal. Mindestens 70 Personen haben den Artikel gelesen, sich amüsiert und den original Text gelesen und geteilt ������

      Löschen
    4. ...ein Wort von 683...
      Und der Kommentar zum Rest des Textes lautet?

      Löschen

Kommentar posten